Gemeinderatsarbeit


Offener Brief an Bürgermeister Jung


Sehr geehrter Herr Bürgermeister Jung,

In einer Sitzung des Eichenauer Gemeinderats vor ca. zwei Monaten haben Sie den
Gemeinderäten erklärt, dass die Öffnungszeiten der gemeindlichen Kindertagesstätten von
17:30 auf 17:00 Uhr gekürzt werden. Die Begründung erweckte den Eindruck, dass keine
Nachfrage der Eltern bestünde, was an Hand von Zahlen, die die Gemeindeverwaltung
später geliefert hat, widerlegt wurde. Es besteht ein sehr hoher Bedarf an Kinderbetreuung
bis 17:30 Uhr.

Nach unseren Informationen wurden die Eltern nur in einem Brief von den neuen Zeiten in
Kenntnis gesetzt. Dabei hatten sie keine wirklichen Einspruchsmöglichkeiten sondern
wurden vor vollendete Tatsachen gestellt.

Wir, GRÜNE, haben einen Antrag eingereicht, mit der Forderung die Betreuungszeiten auf
17:30 Uhr anzuheben.

Den Antrag haben Sie für die kommende Gemeinderatssitzung, am 24.09.2013 auf die
Tagesordnung gesetzt. In einer Stellungnahme der Verwaltung per eMail steht jetzt der
wirtschaftliche Gesichtspunkt im Vordergrund. So heißt es:
1. „In die Überlegungen zur Wiedereinführung der Randzeitenbetreuung zwischen 17.00
    Uhr und 17.30 Uhr sollten daneben auch noch wirtschaftliche Aspekte mit einbezogen
    werden.“
2. „Grundlage für die Entscheidung, die Öffnungszeiten zu verkürzen war zum einen die
    Personalsituation und zum anderen die tatsächliche Inanspruchnahme der
    Öffnungszeiten nach 17.00 Uhr.“
Die Beschlussvorlage der Verwaltung lautet: „Die gemeindlichen Kinderbetreuungseinrichtungen
schließen bis auf Weiteres um 17:00 Uhr.“

Die Begründung der Verwaltung ist für uns nicht nachvollziehbar. Das Thema sollte nicht
nur aus Sicht der Verwaltung, sondern vor allem aus Sicht der Eltern angegangen werden. Ein
Großteil der Eltern haben die Zeiten bis 17:30 Uhr gebucht, um einen Puffer zu haben, falls sie
mal nicht so schnell aus der Arbeit kommen. (Die S-Bahnsituation ist jedem bekannt. Genauso
wie die Straßensituation in der Rush hour.) Dass es somit häufiger dazu kommt, dass die Eltern
ihr Kinder vor 17:30 Uhr abholen, liegt auf der Hand. Hier kann die Verwaltung aufgrund von
Erfahrungen flexibel reagieren.

Wir, GRÜNE, können diese Situation so nicht stehen lassen und meinen, dass durchaus
andere Lösungsmöglichkeiten für ein familienfreundlicheres Eichenau gefunden werden
können.


Mit freundlichen Grüßen
Albert Hartl
Rike Schiele
Thomas Barenthin
  

16.09.2013

Intransparenz bei den Öffnungszeiten der Gemeindlichen Kindertageseinrichtungen


In einer nichtöffentlichen Sitzung hat der BM den Gemeinderäten von Eichenau erklärt, dass die Öffnungszeiten der gemeindlichen Kindertagesstätten von 17:30 auf 17:00 Uhr gekürzt werden. Obwohl eine sehr hoher Bedarf an Kinderbetreuung (Buchung der Zeit) bis 17:30 Uhr besteht. Die Begründung des BM war nicht wirklich nachvollziehbar. Es machte eher den Eindruck, dass keine Nachfrage der Eltern bestünde. Was zahlentechnisch widerlegt werden kann!
Die Eltern wurden gerade mal in einem Brief von den neuen Zeiten in Kenntnis gesetzt. Dabei hatten sie keine wirklichen Einspruchmöglichkeiten sondern wurden vor vollendeten Tatsachen gestellt.
Wir, Grüne, haben einen Antrag eingereicht und dieser wurde zwar für die kommende Sitzung erwähnt aber ohne den Antrag mit in den Unterlagen zustecken. Kommentar: "Unterlagen folgen!"

Diese Taktik verstehen wir (mal wieder) nicht.

Wir fordern (halbwegs) bedarfsgerechte Öffnungszeiten der Kindertageseinrichtungen in Eichenau! Und wenn schon Kürzungen der Öffnungszeiten, dann nicht hinter verschlossenen Türen.